Spediteur Guide

Das Wort Spediteur stammt aus dem Italienischen “Spedizione” (Sendung), das wiederum vom Lateinischen Wort “Expeditio” kommt, das “Kriegszug” oder “Expedition” bedeutet. In der Praxis steht das Wort “Spediteur” (Englisch: freight forwarder) sowohl für eine Person oder ein Unternehmen, das sich national oder international mit dem Transport von Waren beschäftigt.

 

Was ist ein Spediteur?

Was ist ein Spediteur

Laut einer etwas breiteren Definition ist ein Spediteur eine Person oder eine Firma, die den Transport von Waren auf deren Rechnung vermittelt und organisiert. In den meisten Fällen kombiniert der Spediteur verschiedene Transportformen zu einem gebündelten Transportprodukt. Damit ist er für das Beladen, Verladen, die Dokumentation und Aufbewahrung der Produkte oder Güter verantwortlich. 

 

 

Ein Spediteur unterscheidet sich von den Unternehmen, die die Transportmittel besitzen – d.h. LKWs, Schiffe, Züge, Flugzeuge und Lager – indem ein Spediteur keine direkten Transportmittel zu besitzen oder betreiben braucht. Der Spediteur kauft Platz auf den verschiedenen Transportmöglichkeiten, stellt sie dann zu einem Paket zusammen, regelt die Handhabung und verkauft die gebündelte Transportlösung weiter an seine Kunden. Theoretisch kann ein Spediteur bloß “eine Person mit einem Handy und einer Email-Adresse“ sein. In der Praxis ist jedoch etwas mehr erforderlich. Die meisten Spediteure entscheiden sich normalerweise dafür einzelne Aktivitäten zu besitzen und zu betreiben, am öftesten ein Lager auf ihrem Hauptmarkt.   

 

Verschiedene Spediteur-Typen

Dänischer Spediteur DSV

Es gibt sehr viele verscheiden Arten an Spediteuren. Es gibt große weltweite Speditionsfirmen mit hunderten Kontoren und hunderttausenden Mitarbeiter, nationalen Unternehmen auf der ganzen Welt bis hin zu kleinen Firmen mit nur einem Besitzer, seinem Handy und (vielleicht) einem Transporter.

Teil der Spediteure in der internationalen Liga sind DHL, Kuehne & Nagel, Schenker und Panalpina. Sie sind alle europäische Unternehmen mit Abteilungen auf der ganzen Welt. Sie liefern ein ‘Komplettpaket’, mit dem Sie Ihr Gut von einem Ort an jeden anderen Ort weltweit transportieren können. Die einzigen dänischen Unternehmen in der Liga sind DSV und das im Mærsk-Besitztum Damco. Laut Logistics Management belegen sie weltweit Rang 11. und 17. der größten Speditionsfirmen.

 

Ganz oben auf in der dänischen Liga befinden sich die Gesellschaften Prime Cargo, Blue Water Shipping, Alpi und Leman. Diese Unternehmen haben ihr Hauptquartier in Deutschland und Abteilungen in auserwählten Städten – wie z.B. in China oder den USA – aber arbeiten mit anderen Agenten, um den Rest der Welt zu beliefern.  

 

Die besten dänischen Spediteure 

Abschließend gibt es noch viele kleinere Spediteure, die typischerweise nur ein Kontor in Deutschland haben und Agenten für die Handhabung des Überseeguts beauftragen. 

 

Welchen Spediteur sollen Sie wählen?

Generell raten wir kleineren dänischen Firmen, Gründer und Personen ohne Transporterfahrung dazu die großen dänischen Spediteure zu wählen. Sie sind groß genug um eigenes Personal an verschiedensten Orten zu haben, aber nicht zu groß, sodass kleinere Kunden es schwer haben auch Priorität zu bekommen. Des Weiteren bieten sie einen sehr guten Service an.

 

Die essentielle Frage ist, was einen guten Spediteur ausmacht. Ein Spediteur – ob nur eine Person oder eine Firma – muss sein Handwerk verstehen d.h. das Gut von A bis B innerhalb der vereinbarten Zeit und Preis liefern können. Davon abgesehen, muss man erkennen, dass 90% der Arbeit des Spediteurs Kommunikation ist. Ob die Kommunikation persönlich übers Telefon oder automatisch per IT-System via Email oder Homepage erfolgt, ist nicht so wichtig. Die meisten Transportkunden können kleinere Änderungen akzeptieren, solange sie rechtzeitig darüber informiert werden. Das wesentliche Kriterium für die Wahl des Spediteurs sollte dewegen die Fähigkeit der Person oder des Unternehmens sein, seine Kunden proaktiv zu informieren. 

 

Wie empfehlen, dass Sie Ihr Umfeld nach Empfehlungen zweier oder drei Spediteure fragen. Danach nehmen Sie zu den Spediteure Kontakt auf und treffen eine Entscheidung an Hand dessen, mit wem Sie denken, dass Sie am besten zusammenarbeiten könnten. Eine Alternative wäre die Produkte der Spediteure direkt auf Transporteca zu vergleichen. Hier sind die Spediteure bereits kontrolliert, womit Ihnen genaue Transitzeiten, ein fester Preis und gute Kommunikation versichert wird. Meistens geht es jedoch darum anzufangen und eigenen Erfahrungen zu sammeln.